Details

Stealth Democracy in der Schweiz


Stealth Democracy in der Schweiz


1. Aufl. 2018

von: Maya Ackermann

42,99 €

Verlag: Vs Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 16.05.2018
ISBN/EAN: 9783658222390
Sprache: deutsch

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Maya Ackermann widmet sich erstmalig der Frage, wie viel Demokratie die Schweizerinnen und Schweizer wollen. Das Buch stellt damit eine Reaktion auf die zeitgenössische und provokante These einer Politologin und eines Politologen aus den Vereinigten Staaten dar. John R. Hibbing und Elizabeth Theiss-Morse behaupten in ihrer populären Studie Stealth Democracy, dass viele Menschen nur minimale politische Beteiligungsrechte einfordern würden und generell nichts mit Politik zu tun haben möchten. Die Autorin überträgt dieses Konzept auf die Schweiz und somit auf ein Land, das sich durch weitreichende politische Mitbestimmungsrechte auszeichnet. Die empirischen Untersuchungen weisen darauf hin, dass die Schweizerinnen und Schweizer mit den vorherrschenden direktdemokratischen Institutionen und Strukturen mehrheitlich zufrieden sind und eine Stealth Democracy tendenziell eher ablehnen.
Ideengeschichtliche Einbettung der Stealth Democracy.- Die Tarnkappendemokratie als zu erklärendes Phänomen.- Einstellungen zur Stealth Democracy in der Forschung.- Theoretische Erklärungs- und Wirkungsmechanismen zu Einstellungen gegenüber der Tarnkappendemokratie.
Maya Ackermann war wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Politische Soziologie am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Bern.
Maya Ackermann widmet sich erstmalig der Frage, wie viel Demokratie die Schweizerinnen und Schweizer wollen. Das Buch stellt damit eine Reaktion auf die zeitgenössische und provokante These einer Politologin und eines Politologen aus den Vereinigten Staaten dar. John R. Hibbing und Elizabeth Theiss-Morse behaupten in ihrer populären Studie Stealth Democracy, dass viele Menschen nur minimale politische Beteiligungsrechte einfordern würden und generell nichts mit Politik zu tun haben möchten. Die Autorin überträgt dieses Konzept auf die Schweiz und somit auf ein Land, das sich durch weitreichende politische Mitbestimmungsrechte auszeichnet. Die empirischen Untersuchungen weisen darauf hin, dass die Schweizerinnen und Schweizer mit den vorherrschenden direktdemokratischen Institutionen und Strukturen mehrheitlich zufrieden sind und eine Stealth Democracy tendenziell eher ablehnen.Der InhaltIdeengeschichtliche Einbettung der Stealth DemocracyDie Tarnkappendemokratie als zu erklärendes PhänomenEinstellungen zur Stealth Democracy in der ForschungTheoretische Erklärungs- und Wirkungsmechanismen zu Einstellungen gegenüber der TarnkappendemokratieDie ZielgruppenDozierende und Studierende der Politikwissenschaft und der SoziologieBerufspolitikerinnen und Berufspolitiker, Mitarbeitende aus der politischen Meinungsforschung sowie Journalistinnen und JournalistenDie AutorinMaya Ackermann war wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Politische Soziologie am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Bern.
Eine politikwissenschaftliche Studie

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Operation Caesar
Operation Caesar
von: Garance Le Caisne
EPUB ebook
14,99 €
¿Diferentes recursos, conflictos distintos?
¿Diferentes recursos, conflictos distintos?
von: Angelika Rettberg, Ralf Leiteritz, Carlo Nasi, Juan Diego Prieto
PDF ebook
14,99 €
Estudios sobre el clientelismo en el sistema político en Colombia. La contribución de Francisco Leal Buitrago
Estudios sobre el clientelismo en el sistema político en Colombia. La contribución de Francisco Leal Buitrago
von: Laura Wills-Otero, Angelika Rettberg, Miguel García Sánchez
PDF ebook
10,99 €