cover-image

Image

OS X Mountain Lion
Das Praxisbuch

Ein kompakter, nützlicher und
kompetenter Ratgeber

Image

Dipl.-Ing. (FH) Antoni Nadir Cherif

Image

OS X Mountain Lion (10.8) – Das Praxisbuch

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen National-
bibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Copyright © 2012 dpunkt.verlag GmbH, Ringstr. 19B, 69115 Heidelberg

ISBN:
Buch 978-3-908498-18-6
PDF 978-3-944165-96-7
ePub 978-3-944165-97-4
1. Auflage 2012

Projektleitung:
Lektorat
Korrektorat:
Layout und Satz:
Covergestaltung:
Foto Cover, S. 3, 15 und 687:
Druck und Bindung:

Gabriel Neumann
Horst-Dieter Radke
Dr. Anja Stiller-Reimpell/ Horst-Dieter Radke
Susanne Streicher
Johanna Voss, Florstadt
iStockphoto 8011355/Den Guy
M. P. Media-Print Informationstechnologie GmbH, 33100 Paderborn

Trotz sorgfältigem Lektorat schleichen sich manchmal Fehler ein. Autoren und Verlag sind Ihnen dankbar für Anregungen und Hinweise!

SmartBooks

Ein Imprint der dpunkt.verlag GmbH
Ringstr. 19B - 69115 Heidelberg - Deutschland

http://www.smartbooks.de

E-Mail: info@smartbooks.de

Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne die schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig und strafbar. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Übersetzung, die Verwendung in Kursunterlagen oder elektronischen Systemen. Der Verlag übernimmt keine Haftung für Folgen, die auf unvollständige oder fehlerhafte Angaben in diesem Buch oder auf die Verwendung der mitgelieferten Software zurückzuführen sind. Nahezu alle in diesem Buch behandelten Hard- und Software-Bezeichnungen sind zugleich eingetragene Warenzeichen oder sollten als solche behandelt werden.

Besuchen Sie uns im Internet!
www.smartbooks.de
www.smartbooks.ch

Übersicht

                 Vorwort

Kapitel 1 Installation

Kapitel 2 Grundlagen Finder

Kapitel 3 Grundlagen System

Kapitel 4 Grundlagen Programme

Kapitel 5 Arbeiten mit OS X

Kapitel 6 Windows & Co auf dem Mac

Kapitel 7 Hardware im Überblick

Kapitel 8 Problemlösungen

Kapitel 9 OS X Server

                 Index

Inhaltsverzeichnis

                Vorwort

Kapitel 1 Installation

Installation

Mountain-Lion-Installation im Detail

Festplattenvorbereitung

Multisystem auf Partitionen

Mountain-Lion-Installationsdatenträger/Wiederherstellungssystem erstellen

Installation mit dem Assistenten

Netzwerk

Migration von Daten

Ortungsdienste

Apple-ID

Computeraccount | Lokaler Benutzer

Zeitzone

Registrierung

Mountain Lion auf einem vorhandenen Mac installieren

Zugriffsrechte und Volumen reparieren

Mountain-Lion-Aktualisierung

Mountain-Lion-Installation

im Schnelldurchlauf

Kapitel 2 Grundlagen Finder

OS X 10.8 Mountain Lion – Finder

Der Finder

Steuerung

Maus und Trackpad

Mehrere Wege führen nach Rom ...

Die Menüleiste

Tastaturkurzbefehle

Hilfe

Menüleisten-Extras

Spotlight

Der Schreibtisch

Das Dock

Stapel

Fortgeschrittenes Arbeiten mit dem Dock

Fenster

Titelleiste

Fensterdarstellungen

Darstellung, Symbole und Ordner

Darstellung

Seitenleiste

Informationen

Intelligente Ordner und Brennordner

Papierkorb

Übersicht/Diashow

Aktion

Launchpad

Mission Control und Dashboard

Mission Control

Spaces

Schnellzugriff auf Mission Control

Dashboard

Aktive Ecken

Nützliches zum Schluss

Finder

Bedienelemente

Fenster

Menüleiste

Spotlight

Texteingabe

Kapitel 3 Grundlagen System

Mountain Lion anpassen

Betriebssystem

Ordnerstruktur

Library

Systemeinstellungen

Allgemeines

Systemeinstellungen anpassen

Benutzer

Anmeldefenster

Benutzer & Gruppen

Benutzerbild

Benutzer erstellen

Kennwort-Assistent

Anmeldeoptionen

Löschen von Benutzerkonten

Kindersicherung

Sicherheit

Allgemein

Gatekeeper

FileVault

Firewall

Privatsphäre

Netzwerk

Dienste

Schnittstellen

Ethernet (LAN)

WLAN (Wireless LAN)

Firewire

Bluetooth

Netzwerk Konfiguration

Verbinden von Rechnern

Verbindung herstellen

Freigaben & Zugriffsrechte

Freigegebene Ordner und Festplatten

Mit Server verbinden

Mac – PC-Netzwerkverbindung

Windows XP

Windows Vista

Windows 7

Windows 8

WLAN

Bildschirmfreigabe

Internet

ADSL/VDSL

Kabelmodem

iCloud

Mail, Kontakte & Kalender

Time Machine

Time Machine nutzen

Daten wiederherstellen

Time-Machine-Menü

Schreibtisch & Bildschirmschoner

Hintergrundbilder

Bildschirmschoner

Benachrichtigungen

Software-Aktualisierung

Sprache & Text

Sprachen

Text

Region

Eingabequelle

Datum & Uhrzeit

Energie sparen

Diktat und Sprache

Diktat

Sprachausgabe

Bluetooth-Geräte

Maus, Tastatur und Trackpad

Bluetooth

Bluetooth-Assistent

Startvolume

Startlaufwerk bestimmen

FireWire-Festplattenmodus

Kapitel 4 Grundlagen Programme

Programme

App Store

Internet

Safari

Symbolleiste

Tableiste

Gestensteuerung

Reader

Suchmaschinen

Suche in den Webseiten

Download

Vollbildmodus

Sonstiges

Mail

Postfächer

Lokale Postfächer, intelligente Postfächer und RSS-Feeds

Postfächer importieren

Werbung

Nützliche Funktionen in Mail

Suchen

Adressenerkennung

Mails sortieren

E-Mail-Signaturen, Prioritäten und Blindkopie

Adressen

Vorlagen

Regeln

Verlauf

Anhänge

Mails als Dateien

Kontextmenü

Reiner Text

Symbolleiste

Nachrichten

iMessage-Account

Chat-Accounts

AIM-Konto erstellen

Nachrichten und Freunde

Freunde

Chat-Kontakte

Nachrichten verwenden

Bildschirmfreigabe

Theater

Datenaustausch

Chaträume

Sonstiges

Abwesenheitsnotiz

FaceTime

Favoriten

Anrufliste

Kontakte

Weitere Optionen

Organisation

Kontakte

Anzeigemodus

Arbeiten mit Gruppen

Einstellungen

Kontakte bearbeiten

Weitere Optionen

Verteilerlisten

Suchen

Datenaustausch bei Kontakten

CardDAV, LDAP und Exchange

Weitere Optionen

Kalender

Kalender

Ereignisse

Hinweisfunktion

Kalenderansichten

Import, Export und Archivierung

Erinnerungen und Notizen

Erinnerungen

Notizen

Microsoft Exchange Server

Mail, Kontakte & Kalender

Unterhaltung

iTunes

Fensteraufbau

Automatische Downloads

iTunes Match

Umgang mit CDs

DVD-Player

Darstellung

Einstellungen

Video- und Audioeinstellungen

Steuerung

Timer

Lesezeichen

Gehe zu

QuickTime X

Wiedergabe

Alternativen und Erweiterungen

Bearbeiten

Aufnehmen

Informationen

Weitere Programme

Photo Booth

Lexikon

Game Center

Schach

Dienstprogramme

Aktivitätsanzeige

AppleScript-Editor

Bildschirmfoto

Tastaturkurzbefehle

Alternativen für Bildschirmfotos und -filme

ColorSync-Dienstprogramm

DigitalColor Meter

Grapher

Rechner

Konsole

Migrationsassistent

PC Migration

Netzwerkdienstprogramm

Schlüsselbundverwaltung

Vergessene Kennwörter anzeigen

Systeminformationen

Terminal

Verzeichnisdienste

Kapitel 5 Arbeiten mit OS X

Drucken & Scannen

Drucken

Drucker einrichten

Drucker im Netzwerk freigeben

Drucker hinzufügen

Druckaufträge

Standardeinstellungen

Drucken aus Anwendungen

CUPS

Gutenprint/Gimp-Print

Scanner und Faxgeräte

Faxgeräte

Scanner

Sichern/Öffnen

Sichern

Einfach

Erweitert

iCloud

Automatische Sicherung

Duplizieren / Sichern unter

Öffnen

Suche in Dialogen

Wiederaufnahme

Benachrichtigungen | Mitteilungszentrale

Brennen

Brennen aus dem Menü

DVD- oder CD-Freigabe

Image-Dateien

Erstellen

Brennen von Images

Bedienungshilfen

Sehen

Anzeige

Zoomen

VoiceOver

VoiceOver-Dienstprogramm

Hören

Audio

Interaktion

Tastatur

Maus & Trackpad

Speakable Items

Automator

Dienste

Bildbearbeitung & mehr

Vorschau

Funktionsumfang

Foto- und Bildbearbeitung

Darstellung

Werkzeugleiste

Farbkorrektur

Größenkorrektur

Anmerken

Soft-Proof mit Profil

Exportieren

PDF-Dokumente

PDF aus Safari

PDF Suche

PDF Darstellung

PDF-Export

PDF-Anmerkungen

Hervorhebungen & Notizen

PDF-Signatur

Lupe

Schriften und Schriftsammlung

Schriften

Auswahl & Vorschau

Effekte

Schriftsammlung

Vorschau

Tastatur- und Zeichenübersicht

Tastaturübersicht

Zeichenübersicht

TextEdit

Arbeiten

Bearbeiten

Vervollständigen

Einfügen & Verlinken

Textkorrekturen

Suchen & Ersetzen

Rechtschreibung & Grammatik

Ersetzungen & Transformation

Fotos, Bildschirmaufnahmen und mehr

Format

Tabellen & Listen

Textlayout

Symbolleiste und Formatierung

Bearbeitung von Texten

Anführungszeichen bestimmen

Terminal

Transluzente Symbole im Dock

Das Dock in 2D

Widgets im Finder

Sprechendes Terminal

Finder beenden

Pfad in der Titelleiste

Die zuletzt verwendeten Programme als Stapel im Dock

Aufspringende Ordner im Dock

Dock Vergrößerung ändern

Format für Bildschirmfotos ändern

Unsichtbare Dateien im Finder zeigen

Unsichtbaren Benutzerordner »Library« einblenden

Erweiterte Druck- und Sichern-Dialoge

Das »Debug-Menü« in Kontakte

Star Wars (ASCII-Code) im Terminal anschauen

Terminal schneller bedienen

Kapitel 6 Windows & Co auf dem Mac

Windows & Co. auf dem Mac

Native Unterstützung

Boot Camp

Boot-Camp-Assistent

Zugriff auf Dateisysteme

Virtualisierung

Installation

Darstellungen

Arbeiten

Sicherheit

CrossOver

Windows & Co. auf dem Mac

Boot Camp

Virtualisierung: Parallels, VMware oder Virtual Box

CrossOver

Kapitel 7 Hardware im Überblick

Das Einmaleins der Hardware

Notebooks

Apple MacBook Air

Apple MacBook Pro

Apple MacBook Pro Retina Display

Desktops

Apple Mac mini

Apple iMac

Apple Mac Pro

Apple-Hardware

Apple AirPort

iPad & Co.

Schnittstellen

Mini DisplayPort

DVI & HDMI

MagSafe

USB

FireWire

Thunderbolt

Externe Festplatten

Digitale Bilder

Fotos laden

Scannen

»Ink«, die Handschrifterkennung

Audio-MIDI-Setup

Spracherkennung

Laufwerke

Aktivieren

SSD

Image

Direkte Kopie von einem vorhandenen Laufwerk oder Ordner

Neues Image erstellen

Wiederherstellen von Laufwerken

RAID

Batterie

Grundlagen Batterie

Bluetooth

Bluetooth-Eingabegeräte

AirPort (WLAN)

WLAN-Menü

AirPort-Dienstprogramm

Konfigurieren

Bearbeiten

Beschleunigungssensor

Monitore, Beamer und TV

Thunderbolt, DisplayPort, DVI & HDMI

AirPlay Video

Sonstiges

Retina-Monitore

Express Card | SD Memory Card

Apple-Fernbedienung

Koppeln

Interessantes Zubehör

Kapitel 8 Problemlösungen

Wenn es mal hakt

Erste Hilfe

Mountain-Lion-Recovery-System erstellen

Recovery System auf DVD erstellen

Recovery-System auf Festplatte oder USB-Stick erstellen

Wiederherstellungs-HD

OS-X-Dienstprogramme

System aktualisieren

System wiederherstellen

Festplattendienstprogramm

Zugriffsrechte der Festplatte reparieren

Weitere Hilfsprogramme

Software-Probleme

Programm unerwartet beendet

Programm reagiert nicht

Kernel Panic

Nachrichten

Hardware-Probleme

Firmware

CD/DVD auswerfen

Systemprobleme

Das System startet nicht

Das System verhält sich zäh

Sonstige Tipps

Dateiformate und Suffix

Suffix

Spotlight

Boot Camp

Lassen Sie sich helfen

Kapitel 9 OS X Server

Mountain Lion Server

Server-Grundlagen

Weitere Schritte

Seitenleiste

Hardware

Accounts

Status

Dienste

Werkzeuge

Bildschirmfreigabe

Verzeichnisdienste

System-Image-Dienstprogramm

Xsan-Admin

                Index

Vorwort

Image

Apple ist in den vergangenen zwölf Jahren zum großen Teil Dank Steve Jobs und seinem exzellenten Team zu Weltruhm gelangt. Steve Jobs Tod hat über alle Grenzen und Branchen die Menschen bewegt. Sein Erbe sind die Produkte, die nicht mehr aus den Medien und vielen Haushalten wegzudenken sind. Besonders die iOS-Geräte, also das iPhone, das iPad und der iPod touch, sind Bestseller und finden sowohl bei Jung wie bei Alt eine große Resonanz. Nun hat Tim Cook das Sagen über das wertvollste Unternehmen der Welt, und wir können weiterhin tolle Produkte aus Cupertino in Kalifornien erwarten. Das neueste ist das MacBook Pro mit Retina-Bildschirm, der von iPhone und iPad wiederum in die Macs gelangt ist. Das Gleiche gilt für die Bedienung per Handgesten, die durch iOS revolutioniert wurde. Spätestens mit diesen Produkten und dem Umstieg auf Intel-Hardware hat Apple das Interesse bei Windows-Nutzern geweckt. Nur wenige wissen, dass als Grundlage für iOS das Betriebssystem Mac OS X diente. Dieses wiederum hat seine Wurzeln bei NeXT, der zweiten Firma von Steve Jobs, die 1997 von Apple aufgekauft und integriert wurde. Basierend auf dem Unterbau von NeXTStep hat Apple sein Betriebssystem Mac OS X eingeführt. Um genau zu sein: Am 24. März 2001 erblickte Mac OS X 10.0 Cheetah das Licht der Welt. Mac OS X hat im neuen Jahrtausend das in die Tage gekommene Mac OS 9 abgelöst. Seit damals sind nun 11 Jahre vergangen. In der Computerwelt ist dies bereits eine Ewigkeit. Trotzdem gehört OS X zu den modernsten Betriebssystemen. Apple ist ein Mitglied der Open Group und kann den Markennamen UNIX offiziell für OS X verwenden. Somit reiht sich Mountain Lion auch in die Liga der ältesten Betriebssystemdynastie ein. Mehr zu diesem Thema kann man auf der Webseite http://www.levenez.com/ nachlesen sowie die komplette Zeitlinie der UNIX-Systeme als PDF herunterladen oder ausdrucken. Macht sich gut als Tapete im Büro.

OS X trägt aktuell die Version 10.8 und ist bereits die neunte Inkarnation und eine weitere Evolution seiner Vorgänger. Mit Mountain Lion hat Apple den König der Tiere, den majestätischen Löwen, abgelöst, und einen schlanken Berglöwen gewählt. Mountain Lion vereint in sich das Beste aus Mac OS X und aus iOS, und das kann man überall sehen. Die »Multi-Touch« genannte Gestenbedienung spielt eine immer größere Rolle bei der Steuerung von Smartphones und anderen Geräten. Genau diese Steuerung ist es, die nun seit OS X 10.7 eine wichtige Rolle für die Bedienung der Programme bekommt. Sollten Sie bereits ein Trackpad von Apple verwenden, werden Sie es mit Mountain Lion nicht mehr missen wollen. Das ist aber nicht alles: Die mehr als 200 neuen Funktionen, gepaart mit einem neuen Dock und den vom iPhone bekannten Funktionen setzen neue Akzente. Besonders der Schwerpunkt auf die Integration von sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter sowie dem praktischen Nutzen der iCloud werden schnell Gefallen finden. Apples Vision, den Mac und die weiteren Apple-Produkte in Einklang zu bringen, nimmt immer mehr Formen an. Mit iCloud wird alles überall erleichtert und elegant synchronisiert. Bei der Bedienung haben die Apple-Entwickler ein besonderes Augenmerk auf eine noch einfachere und benutzerfreundlichere Funktionsweise gelegt. Die aus iOS bekannten Vorzüge, wie beispielsweise automatische Sicherung und die damit verbundene Erstellung von Versionen, Programmverwaltung, die bereits erwähnte Gestensteuerung und das Arbeiten im Vollbildmodus sind eine Bereicherung für den Benutzer und bewähren sich in der täglichen Arbeit. Mit Nachrichten, Benachrichtigungen, Notizen, AirPlay, Diktierfunktion und Game Center finden weitere vom iOS bekannte und praktische Funktion nun ihren Weg auf den Mac. Das Ökosystem rund um iTunes und die App Stores soll ein besseres Erlebnis beim Einkaufen und Verwenden von Programmen, Musik, Podcasts, Büchern, Videos und Filmen sicherstellen. Die damit entstehenden Datenmengen sind mit OS X und den vielen Anwendungen wie der Spotlight-Suche, dem Time-Machine-Backup und weiteren integrierten Funktionen für den Benutzer kinderleicht zu handhaben. Mit der Versionsverwaltung kommt eine weitere Arbeitserleichterung hinzu: Das versehentliche Überschreiben von Inhalten in Dokumenten gehört seit Lion zur Vergangenheit. Damit hat man mit Time Machine eine besondere Redundanz bei der Datensicherung. Bisherige Funktionen aus den vorangegangenen OS-X-Versionen sind noch einmal verfeinert worden. Alles wirkt runder und schneller, weil besser an die neuen Apple-Rechner angepasst. Last but not least hat Apple der Sicherheit in seinem System seine Aufmerksamkeit gewidmet. Entdecken Sie den Berglöwen, Sie werden begeistert sein!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und beim täglichen Arbeiten mit Ihrem Mac!

Image
Image

Dipl.-Ing. (FH)
Antoni Nadir Cherif

Kapitel
    1

Installation

Image

Die Installation von OS X Mountain Lion ist sehr einfach und verständlich. In diesem Kapitel erfahren Sie, worauf man dennoch achten sollte.

Installation

Das Wichtigste am Anfang aller Betriebssysteme ist die Installation. Bei manchen Systemen muss man sich auf eine langwierige und teilweise auch komplizierte Prozedur einstellen, bei der schon mancher Nachmittag verstrichen ist. Keine Angst, beim Mac ist es wie immer unkompliziert. Der Kauf und die Installation sind schnell getan. Sie können OS X Mountain Lion im Mac App Store erwerben. Hierzu benötigen Sie einen Mac mit mindestens Mac OS X 10.6.8. Sollte beim Herunterladen der Installation, beispielsweise wegen eines Stromausfalls, der Vorgang unterbrochen werden, so ist das kein Problem. Der Vorgang kann anschließend automatisch fortgeführt werden. Diese Möglichkeit erspart Ihnen Zeit und Nerven! Sitzen Sie vor Ihrem Mac und haben bereits die OS X Mountain Lion-Installation erworben? Dann kann’s mit einem Doppelklick auf das Installationssymbol losgehen!

Image

Jetzt geht die Installation von Mountain Lion los!

Mountain-Lion-Installation im Detail

Wenn Sie bereits eine Apple-ID haben, können Sie in allen Apple Stores einkaufen. Sollten Sie noch keine Apple-ID besitzen, können Sie sie direkt im App Store oder bei Apple schnell und kostenlos einrichten. Anschließend können Sie im Mac App Store das neue OS X Mountain Lion für knapp 20 Euro erwerben, direkt auf Ihren Mac herunterladen und installieren. Hierzu wird ein Mac mit Mac OS X 10.6.8 oder aktueller vorausgesetzt. Auch manche ältere Macs sind nicht mehr für Mountain Lion geeignet. Prüfen Sie das auf den Support-Seiten von Apple.

Image

Im Mac App Store kann man den Berglöwen kaufen.

Haben Sie einen neuen Mac mit Mountain Lion erworben, wird bei der Inbetriebnahme Ihres Macs die Installationsroutine von selbst ausgeführt. Beachten Sie die einzelnen Anweisungen auf dem Bildschirm. Nachdem das System gestartet ist, werden Sie durch ein neues, verständliches Konfigurationsmenü geführt. Wählen Sie die Sprache, in der Sie die Installation durchführen möchten.

Image

Ein freundlicher Empfang in allen unterstützten Sprachen

POWER

Mountain Lion ist, wie alle bisherigen OS X-Versionen, ein multilinguales Betriebssystem. Die Spracheinstellungen können Sie nach einer durchgeführten Installation in den Systemeinstellungen unter dem Punkt Sprache & Text so oft, wie Sie möchten, verändern. Es stehen Ihnen dort insgesamt 30 unterschiedliche Sprachen zur Auswahl.

Festplattenvorbereitung

Wenn Sie Mountain Lion auf einer externen oder auf einer mit einem nicht unterstützten Dateisystem versehenen Festplatte installieren möchten, kann es unter Umständen nötig sein, diese Festplatte vor der Installation noch zu formatieren. Solch eine Festplatte erscheint ausgegraut und mit einem entsprechenden Hinweis versehen.

Image

Dieses Laufwerk muss zuerst mit dem Festplattendienstprogramm formatiert werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Laufwerk für die Installation fit zu machen:

1. Starten Sie das Festplattendienstprogramm.

2. Markieren Sie in der linken Leiste die zu formatierende Festplatte.

3. Klicken Sie mit der Maus auf das Register Löschen.

4. Wählen Sie bei Format aus dem Klappmenü Mac OS Extended (Journaled) aus.

5. Sie können nun den Namen der Festplatte ändern – falls gewünscht.

6. Klicken Sie auf Löschen, so werden alle vorhandenen Daten auf der Festplatte gelöscht!

Image

Im Festplattendienstprogramm kann eine Festplatte passend formatiert werden.

GRUNDLAGEN

Wenn Sie auf Sicherheitsoptionen ... klicken, können Sie die Festplatte sicher löschen. Das nimmt zwar mehr Zeit in Anspruch, aber so werden alle vorher auf der Festplatte vorhandenen Daten auch wirklich gelöscht! Das ist weniger für eine Neuinstallation interessant, bei der die alten Daten durch das neue Betriebssystem überschrieben werden, als für den Fall, dass Sie eine Festplatte oder einen Mac weitergeben (verkaufen, verschenken) wollen.

Image

Hinter der Schaltfläche Optionen ... versteckt sich die Auswahl des GUID-Partitionsschemas.

HILFE

Bei Festplatten, die mit PowerPC-Macs formatiert wurden, wird für die Verwendung mit Mountain Lion eine GUID-Partition verlangt. Hierzu sollten Sie das Register Partition wählen und das Klappmenü Partitionslayout von Aktuell auf Partition 1 umschalten. Ein Mausklick auf die Schaltfläche Optionen ... bringt Sie zu einem Dialog, in dem Sie dann die GUID-Partition markieren. Danach kann der Name für die Festplatte festgelegt und die Schaltfläche Anwenden betätigt werden.

Multisystem auf Partitionen

Eine weitere Option ist das Anlegen einer zusätzlichen Partition auf einer bereits mit Daten beschriebenen Festplatte. Auf diese Weise kann man zum Beispiel auf einer Festplatte zwei Betriebssysteme parallel installieren. Möchten Sie Mac OS X 10.6 Snow Leopard weiter verwenden, zum Beispiel wegen alter PowerPC-Software, dann lohnt sich das Erstellen einer gesonderten Partition für Mountain Lion. Gehen Sie dazu im Festplattendienstprogramm auf das Register Partition und markieren Sie die externe Festplatte in der Seitenleiste. Befinden sich bereits Daten auf dieser Festplatte, wird der belegte Platz im Feld Partitionslayout farbig hervorgehoben. Nun können Sie, ohne dass die vorhandenen Daten verloren gehen, eine neue Partition anlegen.

Image

Diese Festplatte wurde in zwei unterschiedliche Partitionen aufgeteilt.

AUFGEPASST

Bitte beachten Sie, dass die Erstellung von Partitionen auf dem in Ihrem Mac eingebauten Startvolumen das nachträgliche Verwenden von Boot Camp, also der Installation von Windows auf einer gesonderten Partition, behindert. Möchten Sie Windows auf Ihrem Mac verwenden, sollten Sie zuvor Boot Camp installieren, wenn Sie nur über eine Festplatte verfügen. Ansonsten verwenden Sie nur sekundäre oder externe Festplatten Ihres Macs für das Partitionieren, da die Hauptfestplatte sonst für Boot Camp neu formatiert werden muss, wobei alle Inhalte gelöscht werden. Machen Sie vorher auf jeden Fall ein vollständiges Backup!

Klicken Sie auf die rechteckige Schaltfläche mit dem Pluszeichen. Die leere weiße Fläche wird als »Festplattenname 2« angezeigt. Mit dem Trennbalken können Sie die Partitionen in ihrer Größe anpassen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anwenden, wenn Sie mit der Aufteilung zufrieden sind. Jetzt lässt sich die neu erstellte Partition für die Installation von Mountain Lion verwenden. Die bisherigen Daten auf der Festplatte können über die erste Partition weiterhin benutzt werden und bleiben von dem Vorgang unberührt.

Sie können durch das erneute Anwenden der Plus-Schaltfläche zusätzliche Partitionen anlegen oder mit der Minus-Schaltfläche entfernen. Die gelöschte Partition geht samt den auf ihr gesicherten Daten verloren. Haben Sie es sich komplett anders überlegt, kann mit der Schaltfläche Zurücksetzen wieder der Anfangszustand hergestellt werden.

Sollte das Klappmenü inaktiv sein, dann wählen Sie eine Partition aus. Alternativ kann man im Register Löschen das Format ändern. Dadurch werden Daten auf der ausgewählte Partition gelöscht und es wird freier Speicherplatz geschaffen. Die Partition selbst bleibt weiterhin bestehen und kann für die Installation verwendet werden.

Mountain-Lion-Installationsdatenträger/Wiederherstellungssystem erstellen

Hier ein Trick, wie Sie sich aus dem Mountain-Lion-Installationsprogramm einen startfähigen Installationsdatenträger erstellen können:

1.  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Mountain-Lion-Installationsprogramm.

2.  Es öffnet sich ein Kontextmenü.

3.  Klicken Sie auf Paketinhalt zeigen.

4.  Öffnen Sie den Ordner Contents.

5.  Anschließend öffnen Sie den Ordner SharedSupport.

6.  Hier finden Sie die Imagedatei InstallESD.

7.  Kopieren Sie diese Datei auf den Schreibtisch (indem Sie beim Verschieben die Image-Taste gedrückt halten).

8.  Nehmen Sie einen USB-Stick mit mindestens 4 GB Kapazität (besser 8 GB) und stellen Sie sicher, dass sich darauf keine wichtigen Daten befinden, falls doch, machen Sie zuvor ein Backup davon.

9.  Starten Sie das Festplattendienstprogramm.

10. Klicken Sie auf das Register Wiederherstellen.

11. Klicken Sie beim Feld Quelle auf Image.

12. Wählen Sie die Imagedatei InstallESD vom Schreibtisch.

13. Bewegen Sie aus der Seitenleiste des Festplattendienstprogramms den USB-Stick in das Feld Zielmedium.

14. Klicken Sie anschließend auf Wiederherstellen.

15. Der USB-Stick wird formatiert. Alle Daten werden darauf gelöscht!

16. Jetzt werden die Inhalte der Mountain-Lion-Installation auf den USB-Stick kopiert.

Image

Ein Mountain-Lion Wiederherstellungssystem wird auf einem USB-Stick erstellt.

Nach dem erfolgreichen Wiederherstellen können Sie vom USB-Stick jeden mit Mountain Lion lauffähigen Mac starten (halten Sie beim Start die Image-Taste gedrückt und wählen Sie das Laufwerk aus) und anschließend im Fenster OS X Dienstprogramme mit dem Befehl OS X erneut installieren den Berglöwen auf den Mac aufspielen. Außerdem stehen Ihnen in diesem Fenster noch die Optionen zum Wiederherstellen von Time-Machine-Backups, die Online-Hilfe und das bereits bekannte Festplattendienstprogramm zur Verfügung.

Image

So kann man die Mountain-Lion-Installation bei Bedarf vom USB-Stick erneut aufspielen.

TIPP

Das so erstellte USB-Medium ist eine Wiederherstellungspartition, die von Mountain Lion bei der Installation zusätzlich als unsichtbare Partition auf Ihrem Mac angelegt wird. Sollte die gesamte Festplatte defekt sein, können Sie den USB-Stick verwenden. Selbstverständlich können Sie anstatt des USB-Sticks einen DVD-Rohling oder ein beliebiges externes Laufwerk (wie zum Beispiel eine USB- oder FireWire-Festplatte) beim oben beschriebenen Vorgang verwenden.

Installation mit dem Assistenten

Die eigentliche Installation des Betriebssystems läuft automatisch mit Hilfe eines Assistenten ab. Die einzelnen Konfigurationsschritte wurden in OS X 10.8 stark überarbeitet und wie die Konfiguration von iOS-Geräten konzipiert. Alles ist klar und verständlich beschrieben. Ein paar zusätzliche Tipps habe ich in den folgenden Abschnitten trotzdem noch für Sie.

Image

Willkommen bei der neuen Konfiguration!

Netzwerk

Nach der Installation, welche je nach vorhandener Hardware mehrere Minuten dauern kann, wird Ihr Mac neu gestartet. Anschließend kommt es zu der eigentlichen Personalisierung des Systems. Dafür ist der sogenannte OS X Assistent zuständig. Hierbei gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten: Nachdem Sie das Land ausgewählt haben, kommen nun die Tastaturbelegungen an die Reihe, gefolgt von der Netzwerksuche. Haben Sie bereits eine eingerichtete Netzwerkbzw. eine Internetverbindung? Dann wird der Systemassistent in den meisten Fällen automatisch die Verbindung erkennen. Sie müssen hier lediglich die entsprechende Wahl treffen und bei Bedarf ein Kennwort für das vorhandene WLAN eintragen, um die kabellose Verbindung zu ermöglichen.

TIPP

»Welche Verbindung benutzen Sie?« – Sind Sie sich nicht ganz sicher oder möchten Sie kein Internet verwenden, dann überspringen Sie diese Frage mit der Schaltfläche Andere Netzwerkoptionen. Im darauf folgenden Dialog klicken Sie auf Mein Computer stellt keine Verbindung zum Internet her. Die Netzwerkeinstellungen können Sie zu einem späteren Zeitpunkt immer noch in aller Ruhe in den Systemeinstellungen von OS X einrichten.

Migration von Daten

Sollten Sie bereits einen anderen Mac oder PC mit eigenen Daten haben, dann können Sie an dieser Stelle sehr elegant den Umzug Ihrer Informationen vornehmen. Sie haben die Wahl zwischen der Datenübertragung von einem Windows-PC oder einem anderen Mac mit OS X. Zusätzlich kann auch eine Festplatte mit Daten (z. B. Time Machine) für die Migration verwendet werden.

Image

Die drei unterschiedlichen Möglichkeiten für die Datenübertragung zu Mountain Lion

Ortungsdienste

Im nächsten Schritt können Sie die Ortungsdienste aktivieren. Diese stehen daraufhin unterschiedlichen Programmen zur Verfügung für die ungefähre Bestimmung Ihres Standortes. Beispielsweise für eine Routenplanung im Webbrowser oder die automatische Bestimmung der Zeitzone, in der Sie sich befinden. Sie können diese Option zum späteren Zeitpunkt in den Systemeinstellungen im Register Sicherheit | Privatsphäre immer wieder verändern.

Apple-ID

Bei der Apple-ID handelt es sich um eine E-Mail, die Sie bei Apple für die Nutzung von verschiedenen Apple-Diensten verwenden. Sehr praktisch, da Sie sich nur die eigene Mailadresse und ein Kennwort merken müssen. Danach können Sie sich im iTunes Store, Mac App Store und der iCloud anmelden und diese Dienste mit Ihrem Mac und weiteren Apple-Produkten verwenden. Die Apple-ID ist Ihre Zugangskarte in das Apple-Universum.

Computeraccount | Lokaler Benutzer

Der lokale Benutzer ist die erste Person, die sich am Rechner anmeldet – Sie selbst also. Nehmen Sie sich Zeit und legen Sie Ihren Computeraccount mit Sorgfalt an. Bei OS X wird per Definition dieser Benutzer als Administrator (Admin) angelegt, dabei mit erweiterten Rechten ausgestattet und befähigt, einige Verantwortung für das System zu übernehmen. So kann der Admin weitere Benutzerkonten anlegen, Programme installieren und noch einiges mehr. Dieser Benutzer ist für die Verwaltung des Computers zuständig. Nach der Eingabe des vollständigen Namens, sagen wir »Gretchen Müller«, wird von OS X automatisch ein Accountname (Kurzname) generiert, der in diesem Fall als »gretchenmuller« ausgegeben wird. Der Accountname (Kurzname) ist das Namenschild Ihres Benutzerordners, er taucht im System immer wieder auf.

GRUNDLAGEN

Das »ü« und andere Sonderbuchstaben können nicht im Accountnamen (Kurznamen) verwendet werden, das System erlaubt hier nur eine eingeschränkte Buchstabenauswahl, darunter Groß- und Kleinschreibung, Zahlen, das englische Alphabet und folgende Zeichen: Leerzeichen » «, Unterstrich »_« und Minus »-«

Image

Die Einrichtung des lokalen Benutzers ist ein wichtiger Aspekt der Konfiguration.

Der automatisch zugewiesene Kurzname ist ziemlich lang und auch nicht besonders praktisch, daher sollten Sie ihn ändern. In unserem Fall könnte man beispielsweise »gretchen« oder »gmueller«, aber auch »Mausi« – eben ganz nach eigenem Gusto – wählen. Der Kurzname wird nur das eine Mal festgelegt und kann danach nicht ohne Weiteres geändert werden! Es sollte auch vermieden werden, gleiche Kurznamen in einem Netzwerk zu verwenden, das führt unter Umständen zu Verwechselungen und könnte Probleme bei der Anmeldung verursachen. Mountain Lion nummeriert die gleichen Namen, falls bereits ein anderer Benutzer mit dem gleichen Kurznamen vorhanden ist.

AUFGEPASST

Es ist gibt Möglichkeiten, den Kurznamen zu ändern. Lassen Sie aber besser die Finger davon. Solche Operationen können unter Umständen Ihr komplettes System lahmlegen. Daher ist es von Apple auch so vorgesehen, dass man die Änderungsoption des Kurznamens in den Systemeinstellungen nicht auf Anhieb finden kann. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel 3 im Abschnitt »Benutzer«.

Besser ist es, den Accountnamen mit Bedacht zu wählen. Bei mehreren Rechnern oder einem Unternehmen lohnt es sich, die Benutzer mit einem Kurznamen zu versehen, der weniger persönlich ist und sich deutlich von anderen unterscheiden lässt, wie zum Beispiel »mac 1« und »mac 2«. Beim vollständigen Namen kann man selbstverständlich »Gretchen Müller« oder »Max Müller« verwenden. Der Kurzname wird allerdings immer wieder vom Betriebssystem benötigt und ist notwendig für diverse Aufgaben, etwa für die Erkennung in Netzwerken, für Anmeldevorgänge, Installationen und Zugriffsrechte.

GRUNDLAGEN

Den vollständigen Namen (Benutzernamen) kann man nachträglich in den Systemeinstellungen unter dem Punkt Benutzer beliebig ändern.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Auswahl des Kennwortes. Dies dient der Sicherheit Ihrer Daten und schützt Ihren Mac vor unbefugten Zugriffen. In Mountain Lion ist ein Kennwort Pflicht und kann nicht mehr leer gelassen werden. Das Ausdenken eines Passwortes ist immer so eine Sache, viele Menschen neigen dazu, sehr einfache oder aus ihrer Umgebung bekannte Wörter zu nehmen. Sehr gerne werden hierzu die Namen der vierbeinigen Lieblinge missbraucht oder diverse Reiseziele. Ein sicheres Kennwort sollte aber nach Möglichkeit keinen Sinn ergeben, aus mindesten acht Zeichen bestehen und mit Groß- und Kleinschreibung versehen sein.

TIPP

Beispiel für ein gutes Kennwort: ApG30!9#

Tragen Sie sich eine Merkhilfe ein. Diese ist nicht zwingend notwendig, aber hilfreich. Falls Sie das Kennwort vergessen sollten, können Sie es mit Hilfe der Wiederherstellung von Mountain Lion zurückstellen. Der Vorgang wird in Kapitel 3 im Abschnitt »Kennwörter zurücksetzen« beschrieben. Ansonsten kann die neue Option für das Zurücksetzen des Kennwortes mit der Apple-ID für vergessliche Zeitgenossen eine praktische Lösung darstellen.

HILFE

Haben Sie alle Angaben zum Benutzer gemacht, bleibt nur noch das eigene Bild übrig. Dieses können Sie mit einer angeschlossenen oder integrierten iSight-Kamera und mit Hilfe der Schnappschuss-Funktion erstellen. Sie können zudem aus dem Bildarchiv auf eine vorgefertigte Vorlage zurückgreifen. Das Bild kann zu einem späteren Zeitpunkt in den Systemeinstellungen | Benutzer angepasst werden.

Zeitzone
Image

In welcher Zeitzone befinden Sie sich gerade?

Als Nächstes werden Sie nach Ihrer Zeitzone gefragt. Wählen Sie hierzu eine nächstgelegene Stadt aus, am besten die Hauptstadt des Landes, in dem Sie leben. Besteht bereits eine Verbindung ins Internet, lässt sich mit dem Setzen eines Häkchens bei der Option Zeitzone automatisch anhand des Aufenthaltsorts festlegen der ganze Vorgang beschleunigen. Hierfür sollten die zuvor genannten Ortungsdienste aktiviert sein.

TIPP

Bei der Auswahl der Zeitzone ohne eine bestehende Internetverbindung können Sie es mit einem ungenauen Klick auf die Landkarte versuchen. Es geht aber auch schneller: Geben Sie die ersten Buchstaben des Ortsnamens auf der Tastatur ein und bestätigen Sie mit der Return-Taste (Image). Diese Einstellungen lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt in den Systemeinstellungen Datum & Uhrzeit im Register Zeitzone anpassen.

Registrierung

Zum Schluss der Einrichtung werden Sie bei der Registrierung nach Ihrem Land und Ihrer E-Mail-Adresse (Apple-ID) gefragt, diese behandelt Apple mit großer Sorgfalt und Diskretion. (Mehr zu diesem Thema entnehmen Sie bitte den Informationen, die Sie nach dem Betätigen der Schaltfläche Datenschutz sehen.)

TIPP

Möchten Sie diese Daten nicht eintragen, können Sie mit einem Tasten-Kurzbefehl auf der Tastatur Ihres Macs die Registrierung auslassen. Drücken Sie hierzu die Tastenkombination Image Q oder klicken Sie mit der Maus auf Überspringen.

Nachdem Sie die Registrierung abgeschlossen haben, klicken Sie auf Fortfahren und dann auf Mountain Lion – los geht’s. Jetzt erscheint zum ersten Mal das Anmeldefenster. Hier können Sie Ihren Benutzer auswählen und das passende Kennwort eintragen. Klicken Sie auf das Pfeil nach rechts-Symbol, und OS X erscheint auf Ihrem Bildschirm. Das Anmeldefenster bietet zudem im unteren Bereich drei Optionen für Ruhezustand, Neustart und Ausschalten Ihres Macs. In der oberen rechten Ecke sehen Sie die Uhrzeit und zusätzliche Informationen wie beispielsweise die Tastaturbelegung. Bei tragbaren Macs kann man hier auch den Ladestand des Akkus erkennen.

Image

Das Anmeldefenster in OS X erscheint beim Start des Macs.

Mountain Lion auf einem vorhandenen Mac installieren

Die Installation erfolgt nach dem gleichen Schema wie zuvor beschrieben. Doppelklicken Sie auf OS-X-Mountain-Lion-Installationsprogramm. Möchten Sie einen oder mehrere Benutzer von einem anderen Computer übernehmen, wird Ihnen dabei der Migrationsassistent behilflich sein. Das ist der Punkt, mit dem Sie Daten an diesen Mac übertragen können. Mit Mountain Lion besteht die Möglichkeit, Benutzerdaten von einem Windows-PC zu übertragen. Hierzu sollten Sie den Migrationsassistenten für Windows auf Ihrem Windows-PC installieren. Bitte befolgen Sie danach die Anweisungen. Außerdem lassen sich bereits durch Time Machine gesicherte Systeme oder ein Time-Capsule-Backup importieren. Mit einem Klick auf Später wird die Migration aufgeschoben.

TIPP

Der Migrationsassistent kann zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden, er befindet sich im Ordner Programme | Dienstprogramme auf Ihrer Systemfestplatte.

Klicken Sie auf den Schalter Fortfahren, so werden Ihnen die passenden Informationen zur Migration angezeigt. Der Migrationsassistent zeigt Ihnen, wie Sie die Datenübernahme vom alten Mac, PC, Time Machine-Backup oder einem anderen Volumen vornehmen können. Sie benötigen entweder ein eingerichtetes Netzwerk oder am Mac angeschlossene Volumen für die Übertragung. Die Wahl des Kabels hängt von der verwendeten Hardware ab. Diese Information befindet sich in der Anleitung Ihres Macs.

TIPP

Beachten Sie bitte dabei, dass eine Migration eines Benutzers mit dem gleichen Kurznamen nachträglich nicht funktioniert. Windows-Anwender müssen zudem auf dem PC die Windows-Variante des Migrationsassistenten herunterladen und installieren.

Die Option Von Time Machine oder anderem Volume bedeutet, Sie können nicht nur von Time Machine und anderen Festplatten, sondern auch von einem anderen Mac Ihre Daten übertragen. Hierzu sollte der andere Mac im Target-Modus gestartet und mit einem FireWire- oder Thunderbolt-Kabel mit Ihrem Mac (auf dem die Mountain Lion-Installation ausgeführt wird) verbunden werden. Der Target-Modus wird beim Start des Macs mit der gedrückten T-Taste aktiviert. Bei der Migration prüft Mountain Lion gleichzeitig Ihre Daten und Programme auf Inkompatibilität und legt sie in einem entsprechenden Ordner ab. Damit hat veraltete Software unter OS X keine Chance!

TIPP

Wenn Sie nicht wissen sollten, ob es aktuellere Versionen von Ihren Programmen für Mountain Lion gibt, schauen Sie bei den Herstellern auf deren Webseiten nach oder besuchen Sie das sehr nützliche Webportal www.macupdate.com. Ansonsten ist der Mac App Store für Aktualisierungen zuständig.

Die Datenübernahme von einem anderen Mac mit dem Migrationsassistenten kann – je nach Datenmenge, die sich angesammelt hat – viel Zeit in Anspruch nehmen. In der Zwischenzeit kann man sich getrost anderen Tätigkeiten widmen.

AUFGEPASST

Bitte brechen Sie diesen Vorgang nicht absichtlich ab. Wenn es dennoch passieren sollte, etwa weil es einen Stromausfall gegeben hat oder weil Sie das Notebook nicht am Netzteil gelassen haben und der Akku in die Knie gegangen ist, wird Mountain Lion den Vorgang beim nächsten Start automatisch fortsetzen.

Zugriffsrechte und Volumen reparieren

Sie sollten auf jeden Fall vor dem Übertragen des Benutzerkontos das Festplattendienstprogramm auf Ihrem alten Mac ausführen. Dieser Vorgang erweist sich als besonders wichtig. Es kann beim Aktualisieren der Benutzerprofile aus älteren Mac OS X-Systemen zu vereinzelten Problemen mit Zugriffsrechten kommen. Hierzu lesen Sie mehr im Kapitel 8, »Probleme – wenn es mal hakt«. Damit solchen Problemen vorgebeugt wird, sollte man vor jeder Systemaktualisierung die Zugriffsrechte und die Festplatten auf mögliche Fehler überprüfen. Sie benötigen dazu allerdings eine System-DVD eines älteren OS X (gibt es nur bis OS X 10.6) oder ein selbsterstelltes Wiederherstellungsmedium, wie ich es in diesem Kapitel schon beschrieben habe.

Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

1. Legen Sie die System-DVD von Mac OS X10.6 Snow Leopard in Ihren Mac ein und starten Sie ihn. Dabei halten Sie die C-Taste gedrückt, bis Sie merken, dass der Rechner das System von der DVD hochfährt. Haben Sie den Datenträger nicht, verwenden Sie die Mountain-Lion-Wiederherstellung. Halten Sie beim Start die Image-Taste gedrückt und wählen dann die Partition Wiederherst.-10.8 oder einen selbsterstellten Wiederherstellungsdatenträger.

2. Anschließend wählen Sie Deutsch als Standardsprache aus.

3. Klicken Sie auf Fortfahren.

4. Wählen Sie in der Menüleiste Dienstprogramme das Festplattendienstprogramm aus.

5. In der Seitenleiste wählen Sie Ihre Festplatte aus.

6. Im Register gehen Sie auf »Erste Hilfe«.

7. Klicken Sie auf Zugriffsrechte reparieren.

8. Nach der erfolgten Überprüfung/Reparatur sollten Sie zusätzlich auch noch die Verzeichnisstruktur der Festplatte reparieren, indem Sie auf Volume reparieren klicken.

9. Schließen Sie das Festplattendienstprogramm und beenden Sie die Installation. Das geht jeweils mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + Q. Wählen Sie als Startvolumen die Festplatte Ihres Macs aus und klicken Sie auf Neustart. Ihr Mac wird neu gestartet.

Mountain-Lion-Aktualisierung

OS X aktualisiert ein älteres System automatisch, falls es auf Ihrem Mac bereits installiert ist. Wählen Sie die Festplatte mit einem alten System zum Aktualisieren aus. Dieser Vorgang eignet sich aber auch für die Behebung von Problemen. Sie können nämlich eine bereits vorhandene Mountain-Lion-Installation erneuern und bei gravierenden Systemproblemen wieder funktionstüchtig machen. Die Aktualisierung übernimmt automatisch alle Ihre Einstellungen (wie E-Mails, Passwörter, Safari-Favoriten etc.). Ihr komplettes Benutzerkonto bleibt erhalten, und auch alle Programme, die sich auf Ihrem Mac befinden, bleiben unberührt. Es wird nur das vorherige System ersetzt oder erneuert.

TIPP

Bevor Sie das alte OS X auf Mountain Lion aktualisieren, sollten Sie auf jeden Fall mit dem Festplattendienstprogramm die Zugriffsrechte reparieren.

Die Mountain-Lion-Installationsroutine wird unter der von Ihnen bisher eingesetzten Mac OS X-Version ausgeführt. Erst nachdem alle Daten aufgespielt sind, wird Ihr Mac automatisch neu gestartet und der Installationsvorgang zu Ende geführt.

Die Schritte für die Aktualisierung entsprechen denjenigen für die Installation. Wählen Sie eine Festplatte aus und klicken Sie auf den Schalter Installieren.

Image

Mit einem Mausklick auf Fortfahren beginnt die Installation von Mountain Lion.

Mountain-Lion-Installation im Schnelldurchlauf

Für alle, die es eilig haben und Mountain Lion schnell installieren möchten: Das sind die 15 Schritte für eine frische Installation:

1.  Doppelklicken Sie auf das Mountain-Lion-Installationsprogramm und klicken Sie anschließend auf Fortfahren.

2.  Akzeptieren Sie den Softwarelizenzvertrag.

3.  Wählen Sie ein Volume für die Installation aus und klicken Sie auf Installieren.

GRUNDLAGEN

Bei einer partitionierten Festplatte kann es unter Umständen sein, dass Sie FileVault, das Recovery System und Boot Camp nicht verwenden können. Sie können entweder mit der Installation fortfahren oder die Festplatte mit dem Festplattendienstprogramm löschen und die Installation danach erneut starten.

4.  Es beginnt die Vorbereitung der Installation. Danach wird Ihr Mac neu gestartet, und die Installation wird fortgesetzt. Vorbereitung und Installation dauern je nach System einige Zeit. Sie können sich derweil anderen Dingen zuwenden.

5.  Ihr Mac wird neu gestartet. Das Willkommen-Fenster erscheint (sollten Sie hier nicht sofort auf Fortfahren klicken, wird automatisch nach wenigen Augenblicken die Stimme von VoiceOver Ihnen Tipps für die Installation geben, diese Funktion ist für Menschen mit einer Sehbehinderung gedacht).

6.  Wählen Sie hier Land aus und klicken auf Fortfahren (ist Ihr Land nicht dabei, klicken Sie auf den Schalter Alle einblenden, um die Auswahlliste zu erweitern).

7.  Wählen Sie die Tastatur aus (das ist bei unterschiedlichen Tastaturbelegungen notwendig, beispielsweise wenn Sie einen Mac aus den USA haben, der keine deutsche Tastatur hat).

8.  Wählen Sie die Internetverbindung aus. Je nach verwendeter Verbindung ist diese Option unterschiedlich. In den meisten Fällen erscheint hier eine Auswahl an WLAN-Netzwerken (Wi-Fi). Klicken Sie auf Ihr Netzwerk und geben Sie das Kennwort des Routers ein. Möchten Sie eine andere Technologie für die Internetverbindung verwenden, klicken Sie auf Andere Netzwerkoptionen. Hier befindet sich eine Auswahl für die mit Ihrem Mac verfügbaren Verbindungsarten. Möchten Sie sich noch nicht festlegen, selektieren Sie den Punkt Mein Computer stellt keine Verbindung zum Internet her. Die Internetverbindung kann zu einem späteren Zeitpunkt in den Systemeinstellungen eingerichtet werden.

9.  Daten an diesen Mac übertragen: Hier können Sie von anderen Macs, PCs, Time-Machine-Backups oder Volumen vorhandene Daten und Benutzerkonten übertragen (wählen Sie einen der zur Auswahl stehenden Punkte aus und klicken Sie auf Fortfahren, um mehr zu erfahren). Ansonsten klicken Sie auf Später und anschließend auf Fortfahren. Die Übertragung der Daten kann dann zu einem anderen Zeitpunkt mit dem Migrationsassistenten ausgeführt werden.

10. Ortungsdienste: Wenn Sie die Ortungsdienste verwenden, werden bestimmte Programme automatisch Ihren ungefähren Standort ermitteln, um diesen für bestimmte Zwecke wie beispielsweise Navigation oder weitere lokal-basierte Dienste zu verwenden.

11. Apple-ID:. Die Apple-ID ist der Zugang zu vielen Apple-Diensten und sollte auf jeden Fall verwendet werden. Sie können eine vorhandene Apple-ID verwenden oder gratis eine neue erstellen. Ansonsten klicken Sie auf Fortfahren.

12. Lizenzvereinbarungen. Das ist der Bereich, in dem Sie das Kleingedruckte akzeptieren sollten, ansonsten geht es nicht weiter.

13. Ihren Computeraccount anlegen: Damit wird der Benutzer für den Mac erstellt. Es handelt sich hierbei um den Admin. Tragen Sie den vollständigen Namen und einen Accountnamen (Kurznamen) ein. Außerdem tragen Sie an dieser Stelle noch ein Kennwort und, falls gewünscht, eine Merkhilfe ein. Haben Sie eine Apple-ID, können Sie das Zurücksetzen Ihres Kennworts mit Hilfe der ID aktivieren oder mit der zweiten Option bestimmen. Diese Option ist sinnvoll und sollte aktiviert bleiben.

GRUNDLAGEN

Wie bereits im vorangegangen Abschnitt Computeraccount/Lokaler Benutzer beschrieben, sollten Sie den Accountnamen und das Kennwort mit Bedacht wählen.

14. Bild für den Account: An dieser Stelle bestimmen Sie ein Bild für Ihren Benutzer. Sie können entweder die eingebaute iSight-Kamera verwenden oder ein vordefiniertes Bild aus dem Bildarchiv auswählen. Klicken Sie anschließend auf Fortfahren.

15. Zeitzone auswählen: An dieser Stelle bestimmen Sie die Zeitzone, in der Sie sich vorwiegend aufhalten. Damit werden die Uhrzeit und eventuell die Winter- und Sommerzeit für Ihren Standort bestimmt. Sind Sie bereits mit dem Internet verbunden, sollten Sie die Option Zeitzone automatisch anhand des Standorts einstellen verwenden.

16. Registrierung: Möchten Sie sich bei Apple mit Ihrem Mac registrieren, dann könnten Sie es an dieser Stelle mit Ihrer Apple-ID tun. Ansonsten können Sie diesen Dialog mit einem Mausklick auf Überspringen auslassen.

17. Sie haben es geschafft. Ihr Mac ist für Mountain Lion eingerichtet! Klicken Sie auf den Schalter OS X - los geht’s!

Image

Mountain Lion kann verwendet werden, nachdem Sie die Konfiguration erfolgreich durchexerziert haben.

Kapitel
    2

Grundlagen Finder

Image

In diesem Kapitel machen Sie sich mit dem Finder und seinen Hauptfunktionen vertraut. Damit bekommen Sie eine solide Basis für den Umgang mit OS X Mountain Lion und seinen Funktionen.

OS X 10.8 Mountain Lion – Finder

Mountain Lion ist die neunte Inkarnation von Mac OS X (nach 10.0 bis 10.7) und bringt auch in dieser Version viele neue Ansätze für die Nutzung des Finders. Apple-Produkte zeichnen sich durch ihre Benutzerfreundlichkeit und Stabilität aus sowie durch das gute Zusammenspiel von Hardware und Software. Die iOS-Geräte gehören zu diesen Produkten dazu: iPhone, iPad oder iPod touch. Mit der Multi-Touch-Gestensteuerung und der damit verbundenen einfachen Bedienung ist es Apple erneut gelungen, bei den Anwendern auf großen Zuspruch zu stoßen. Daher war die Entscheidung, das Beste aus iOS in Mac OS X zu übernehmen, ein logischer Schritt. Mountain Lion ist die erste OS-X-Version, die davon im vollem Umfang profitiert und die Transformation erfolgreich abschließt. Der Wegfall des Wortes Mac im Produktnamen bereits bei der Vorversion (10.7 Lion) deutete eine Annäherung an iOS bereits an. In diesem Kapitel erlernen Sie den Umgang mit dem Finder. Dazu werden hier die grundlegenden Elemente, Begriffe und Funktionen erläutert.

Der Finder

Image

Der erste Finder auf dem Mac 128k setzte Maßstäbe und ist der Vorfahre des klassischen Mac OS.

System 1.0 stellte bei seiner Einführung im Jahr 1984 eine Revolution gegenüber anderen Betriebssystemen dar. Computeranwender waren bis dahin gewohnt, lauter kryptische Textbefehle zum Steuern ihres Rechners in eine Kommandozeile einzugeben. Apple feierte damals einen enormen Erfolg mit seinem grafischen Betriebssystem, das mit einer Benutzeroberfläche ein neues Bedienkonzept mit der Maus einläutete. Nun führt Apple eine weitere Revolution ein und ermöglicht die Nutzung von Geräten mit Gestensteuerung, auf Neudeutsch »Multi-Touch« genannt, die die Anwender mithilfe ihrer Finger vornehmen. Falls Sie ein iPhone, iPad oder ein anderes Multi-Touch-Gerät besitzen, werden Sie bereits wissen, wie intuitiv diese Art von Bedienung ist.

Der Finder ist ein fester Bestandteil der OS-X-Benutzeroberfläche und dient zur Verwaltung und Bearbeitung aller Daten am Mac. Da es sich dabei um ein Programm handelt, wird es automatisch beim Hochfahren des Rechners gestartet. Es bildet die Grundlage des Betriebssystems und steht dem Anwender immer zur Verfügung. Unter Windows ist der Explorer mit dem Finder vergleichbar. Der Finder bildet quasi die Schnittstelle zwischen Ihnen und dem Mac. Die einzelnen Elemente werden in den folgenden Abschnitten erklärt:

Image

Der Finder ist Ihr freundlicher Helfer! Sein Symbol ist an der ersten Stelle des Docks platziert und immer einsatzbereit.

OS X besteht aus einer grafischen Benutzeroberfläche, auch »GUI – Graphical User Interface« genannt. Diese lässt sich grob in vier Hauptelemente aufteilen:

Image Fenster

Image Schreibtisch (entspricht dem Desktop in Windows)

Image Menüleiste

Image Dock (entspricht der Taskleiste in Windows)

Image

Der Finder des Berglöwen mit Schreibtisch, Menüleiste, Fenster und neu gestaltetem Dock