cover

Der Aufstieg des ehemaligen KGB-Offiziers Wladimir Putin zum russischen Präsidenten im Jahr 2000 hätte für uns im Westen ein Warnsignal sein können, dass Russland keinen demokratischen Weg wählen würde. In den folgenden Jahren jedoch – während die USA und andere führende Nationen gegenüber Russland eine Appeasement-Politik betrieben – hat sich Putin nicht nur zu einem Diktator, sondern zu einer globalen Bedrohung entwickelt. Solange die Staatschefs der demokratischen Länder nach wie vor Beziehungen zu Putin unterhalten und mit ihm verhandeln, hat er Anerkennung, Glaubwürdigkeit und Rückhalt im eigenen Land. Garri Kasparow fordert, dass wir in der westlichen Welt auf wirtschaftlicher und auf diplomatischer Ebene eindeutig Stellung gegen Putin beziehen und die Bedrohung durch Putins Russland nicht länger ignorieren.

Autor

Garri Kasparow, geboren 1963 in Baku, war von 1985 bis 2000 Schachweltmeister. 2005 beendete er, an der Spitze der Weltrangliste stehend, seine professionelle Schachkarriere. Seit dem Rückzug vom Schach ist Kasparow in der russischen Oppositionsbewegung aktiv. Er war Vorsitzender der Vereinigten Bürgerfront und gründete unter anderem das oppositionelle Bündnis Anderes Russland. Im Dezember 2008 gründete er zusammen mit Boris Nemzow die außerparlamentarische Oppositionsbewegung Solidarnost. Seit 2012 ist er als Nachfolger von Václac Havel der Vorsitzende der Human Rights Foundation. Er schreibt seit 1991 für das Wall Street Journal und unterrichtet an der Oxford-Martin School. Garri Kasparow lebt mit seiner Frau Dascha und den Kindern im selbstgewählten Exil in New York.

»Es ist wichtig, dass wir Garri Kasparow lesen. Er hat uns vor den Gefahren des Systems Putin lange vor allen anderen gewarnt. Er ist eine Ausnahmeerscheinung: ein russischer Demokrat, der sein Land realistisch betrachtet und dennoch Hoffnung für dessen Zukunft hat.«

Anne Applebaum, Pulitzer-Preisträgerin und Autorin von Der Gulag und Der Eiserne Vorhang

Garri Kasparow

mit Mig Greengard

Warum wir Putin
stoppen müssen

Die Zerstörung der Demokratie in Russland und die Folgen für den Westen

Aus dem Englischen von
Stephan Gebauer

Deutsche Verlags-Anstalt

Der Inhalt dieses E-Books ist urheberrechtlich geschützt und enthält technische Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugte Nutzung. Die Entfernung dieser Sicherung sowie die Nutzung durch unbefugte Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere in elektronischer Form, ist untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Sanktionen nach sich ziehen.

Sollte dieses E-Book Links auf Webseiten Dritter enthalten, so übernehmen wir für deren Inhalte keine Haftung, da wir uns diese nicht zu eigen machen, sondern lediglich auf deren Stand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung dieses E-Books verweisen.

Die englischsprachige Ausgabe erschien 2015 unter dem Titel »Winter Is Coming. Why Vladimir Putin and the Enemies of the Free World Must Be Stopped« bei PublicAffairs, New York.

Das Zitat auf diesen Seiten stammt aus Masha Gessens 2012 in deutscher Sprache erschienenem Buch Der Mann ohne Gesicht, Copyright © Piper Verlag GmbH, München.

Erste Auflage
November 2015

Copyright © 2015 Garri Kasparow
Copyright © 2015 der deutschsprachigen Ausgabe
Deutsche Verlags-Anstalt, München,
in der Verlagsgruppe Random House GmbH
Alle Rechte vorbehalten

Umschlaggestaltung: Büro Jorge Schmidt, München
Typografie und Satz: DVA/Andrea Mogwitz
Gesetzt aus der Adobe Garamond
ISBN 978-3-641-18270-0

www.dva.de

Inhalt

Einleitung

Prolog

1 Das Ende des Kalten Kriegs und der Zusammenbruch der Sowjetunion

2 Das verlorene Jahrzehnt

3 Unsichtbare Kriege

4 Blutige Geburt

5 Präsident auf Lebenszeit

6 Auf der Suche nach Putins Seele

7 Sprung ins Feuer

8 Die Operation Medwedew

9 Gefährliche Illusionen

10 Krieg und Appeasement

Epilog: Zeitlose Werte für eine sich wandelnde Welt

Anmerkungen

Personenregister

Dem Andenken von Boris Nemzow und
jedem anderen Menschen auf der Welt, der –
wie er es jeden Tag getan hat – für Freiheit
und Demokratie kämpft.

Garri Kasparow

Für Zoë, die alles ermöglicht,
und für Cleo und Rafa,
deretwegen das alles einen Sinn hat.

Mig Greengard