cover

 

CYNDI DALE

 

DER
ENERGIEKÖRPER
DES MENSCHEN

..................

 

Handbuch der feinstofflichen Anatomie

 

 

 

Aus dem Englischen übersetzt
von Juliane Molitor

 

 

 

 

 

 

Illustration

INHALTSVERZEICHNIS

Copyright
Übersicht der Zeichnungen
Einleitung
TEIL 1: ENERGIE UND ENERGIEHEILUNG
1. Energie ist überall
2. Ein Energieheiler sein
TEIL 2: DIE ANATOMIE DES MENSCHEN
3. Die Zellen
4. DNA
5. Das Skelett
6. Die Muskeln
7. Das Nervensystem
8. Die Haut
9. Das Herz-Kreislauf-System
10. Das Atmungssystem
11. Das endokrine System
12. Das Verdauungssystem
13. Das Ausscheidungssystem
14. Das Fortpflanzungssystem
15. Metabolismus
16. Das Immunsystem
17. Die Sinne
TEIL 3: ENERGIEFELDER
18. Eine Einführung in die Energiefelder
19. Zwei Theorien zum vereinigten Feld
20. Die natürlichen Felder
21. Der strahlende Schein der Moleküle: verlorene und wiederentdeckte Forschungen
22. L-Felder und T-Felder: realitätsbildende Partner?
23. Feld-Belastung: Geopathischer Stress
24. Die Macht des Magnetismus
25. Handauflegen und Fernheilung: der Beweis für feinstoffliche Felder und eine nicht lokale Realität
26. Heilige Geometrie: Felder des Lebens
27. Menschliche Energiefelder
TEIL 4: KANÄLE DER ENERGIE – KANÄLE DES LICHTS
28. Die Geschichte der Meridian-Therapien
29. Ein Überblick über das Meridian-System
30. Theorien zur Existenz, zum Zweck und zur Funktion der Meridiane
31. Die Geschichte der Meridian-Wissenschaft
32. Die Hauptmeridiane
33. Die wichtigsten Akupunkturpunkte
34. Die fünf Phasen und entsprechende Theorien zur Diagnostik
35. Die sieben Emotionen und die entsprechenden Organe
TEIL 5: ENERGIEKÖRPER – CHAKRAS UND ANDERE »LICHTSCHALTER«
36. Energiekörper
37. Kundalini, die vereinende Kraft
38. Wissenschaft und Chakra-Theorie
39. Chakra-Systeme aus der ganzen Welt
40. Die Kabbala und das mystische Energiesystem des Judentums
TEIL 6: ENERGIEHEILUNG IN DER PRAXIS
Schlusswort
Danksagung
Anmerkungen
Bibliographie
Bildnachweise
Register
Die Autorin
Der Illustrator

DANKSAGUNG

Die wahren Helden dieses Buches blieben zu allen Zeiten unbesungen. Ich spreche von den Männern und Frauen, die ihrer Intuition und Weisheit vertraut und mit wahrem Pioniergeist die Anatomie des feinstofflich-energetischen Körpers entdeckt und damit gearbeitet haben. Ihnen angeschlossen haben sich Wissenschaftler und Forscher, die nach Beweisen für das Feinstoffliche suchten. Diese Abenteurer helfen der Welt, ein sehr wichtiges Ziel zu erreichen: die Verbindung von Wissenschaft und Spiritualität, von Sichtbarem und Unsichtbarem. Sie arbeiten gemeinsam an der Erschaffung einer Welt, in der wir alle leben möchten.

Dieses Buch ist das greifbare Ergebnis eines lang gehegten Traums von Tami Simon, der Gründerin von Sounds True. Die Tatsache, dass es hier und jetzt erscheinen konnte, legt Zeugnis ab für ihren Glauben an das, was gut, spirituell und unsichtbar ist – und was durch Menschen wie sie permanent physische Realität wird. Hinter dem Projekt stand ein ganzer Stab aus qualifizierten Mitarbeitern, allen voran Jennifer Coffee, Projektleiterin und Lektorin dieses Buches. Jennifer koordinierte den Prozess des Schreibens und Illustrierens und machte ein wertvolles Nachschlagewerk aus diesem Buch. Kelly Notaras, die Redaktionsleiterin, hat das ursprüngliche Mammut-Manuskript mit großem Sachverstand gekürzt und gestrafft und anschließend durch die verschiedenen Stadien des Buchwerdeprozesses geführt. Karen Polaski, Leiterin der Grafikabteilung bei Sounds True, ist in einem langen Marathon noch einen Kilometer weiter gelaufen als alle anderen, indem sie für die großartige Gestaltung dieses Buches gesorgt hat. Und Richard Wehrman, der Illustrator, hat die erstaunlichsten und genauesten Darstellungen der Energieanatomie geliefert, die je geschaffen wurden.

Seinen endgültigen Schliff hat mein Text unter den sachkundigen Augen und dem »Rotstift« von Sheridan McCarthy bekommen, der freien Lektorin, welche die schier unmögliche Aufgabe übernommen hat, alles, was ich geschrieben habe, allgemein verständlich zu machen. Ich kann gar nicht genug über ihre Talente, ihre Weisheit, ihre Diskretion und ihren Humor sagen, denn es brauchte wahrlich einen gewissen Sinn für Humor, dieses Material mit der notwendigen Perfektion zu bearbeiten. (Redakteure müssen sich beispielsweise fragen: »Wie viele unsichtbare Felder könnten wohl von einer scheinbar unendlichen Anzahl endlicher Körper ausgehen?«) Ihr Kollege, Stanton Nelson, beteiligte sich rege am Wuchten dieses »Schwergewichts«.

Ein großes Dankeschön geht an Cathy Scofield, meine Freundin und Erstleserin. Ihre Hingabe an dieses Projekt ging so weit, dass sie zwei (schlaflose) 12-Stunden-Flüge zwischen Minneapolis und Russland lang neben mir gesessen und meine ersten Versuche, diese Abhandlung zu schreiben, begleitet hat. Als wir dann wieder zu Hause waren, ist sie noch einmal die ganze Nacht aufgeblieben, um meine Fußnoten und Gedanken zu entwirren und neu zu ordnen. (Ich wette, sie will das Wort »Chakra« nie wieder lesen.) Vielen Dank auch an die talentierte und erbauliche Marcia Jedd, die den Teil über physische Anatomie mit ihren Recherchen und ihrer Hilfe bereichert hat.

Dieser Gruppe füge ich zwei unglaubliche (und kluge) Menschen hinzu, die mir Zugang zu sehr wertvollen Quellen gaben. Der Erste ist Steven Ross, Ph.D., der mithilfe seiner Organisation, der World Research Foundation, viel für mich geforscht und mich außerdem stets in meinem Vorhaben bestärkt hat. Eine seiner Mitteilungen, in der er mir riet, mir selbst ebenso zu vertrauen wie diesem Projekt und der höheren Führung, die es leitet, werde ich nie vergessen. Auch der Naturheilkundler Dr. Ralph Wilson kam genau zur rechten Zeit und brachte mich mit den Menschen zusammen, deren verborgenes Wissen in diesem Buch ans Licht der Öffentlichkeit tritt.

Anthony J.W. Benson, mein Agent, verdient einen Dank, der mit Worten gar nicht zum Ausdruck gebracht werden kann. Letztendlich verdanke ich ihm dieses Buch, denn er ist derjenige, der nicht nur darauf bestanden hat, dass ich es schreiben soll, sondern auch sicher war, dass ich es schreiben kann. Er ist ein leuchtendes Beispiel dafür, dass eine Person unsichtbare Integrität und sichtbares ethisches Handeln in sich vereinen kann.

Und welche Mutter könnte an dieser Stelle aufhören, ohne ihren Kindern gedankt zu haben? An meinen Sohn Michael: Ich danke dir, dass du bist, der du bist, und beschlossen hast, später auch mal Bücher zu schreiben. Jetzt fühle ich mich nicht mehr ganz so schuldig dafür, dass du zwanzig Jahre in einer Küche verbringen musstest, in deren Schränken es mehr Papier als Lebensmittel gab, wo Computer auf dem Tisch und Bücher auf dem Kühlschrank standen. Und bei Gabe bitte ich um Entschuldigung, weil ich, seine Mutter, während der Weihnachtsferien in Disney World gute neun Stunden am Tag mit Schreiben verbracht habe. Danke, dass du diesen Ausflug mit den Worten kommentiert hast: »Mama, du musst wirklich aufpassen, dass du überhaupt zum Leben kommst.«

DIE AUTORIN

CYNDI DALE ist eine international anerkannte Autorität auf dem Gebiet der feinstofflichen Anatomie. Sie hat verschiedene Bücher über Energieheilung geschrieben, darunter New Chakra Healing, das in mehr als zehn Sprachen erschienen ist, sowie sechs weitere Bestseller zu diesem Thema wie Advanced Chakra Healing und Illuminating the Afterlife. Über ihre Firma Life Systems Services gibt sie jährlich Tausenden von Klienten eine intuitive Einschätzung und individuelle Heilung ihrer Lebensthemen, wobei sie immer versucht, andere aufzurichten und sie ihrer wahren Bestimmung und Persönlichkeit näher zu bringen. Ihr Enthusiasmus und ihre freundliche Zuwendung begeistern alle Teilnehmer an den Workshops, Ausbildungsseminaren und College-Klassen, die sie auf der ganzen Welt anbietet.

Cyndi hat verschiedene Trainings-DVDs und CDs entwickelt, darunter Advanced Chakra Wisdom, Illuminating the Afterlife, und Healing Across Space and Time: Guided Journeys to Your Past, Present, and Parallel Lives, produziert von Sounds True, und Healing Across Time, eine Gemeinschaftsproduktion von Sounds True und One Spirit. Cyndi hat sich intensiv mit kulturübergreifender Heilkunde und den entsprechenden Energiesystemen beschäftigt und Ausbildungsseminare in Ländern wie Peru, Costa Rica, Venezuela, Japan, Belize, Mexiko, Marokko, Russland und anderen europäischen Staaten sowie bei den Lakota und den Kahunas auf Hawaii geleitet. Derzeit lebt sie mit ihren beiden Söhnen und (nach letzter Zählung) fünf Haustieren in Minneapolis, Minnesota. Weitere Informationen über Cyndis Kurse und Produkte erhalten Sie über ihre Website www.cyndidale.com.

SCHLUSSWORT

Wir haben uns in diesem Buch mit Energiekarten des Körpers sowohl aus der ganzen Welt als auch aus allen Zeiten beschäftigt. Wir haben heilige Traditionen aus Indien ebenso erforscht wie die Medizin des Ostens, Felder jenseits des elektromagnetischen Spektrums und Konzepte, die derzeit noch in den Physiklaboren »vor sich hinköcheln«. Wir haben sowohl die enormen planetaren Kräfte untersucht als auch die mikroskopische Aktivität subatomarer Teilchen. Wir haben uns die Wirklichkeit der Energie angeschaut – die feinstofflichen Energien, die dem ganzen Universum zugrunde liegen.

Die feinstofflichen Energien, die für die Zusammensetzung der ganzen sichtbaren und greifbaren Welt verantwortlich sind, erschaffen auch den menschlichen Körper. Tatsächlich instruiert die in drei Hauptsystemen – Felder, Kanäle und Körper – organisierte feinstoffliche Materie die physische Materie, wie sie arbeiten soll. Man könnte also eher sagen, dass wir feinstoffliche Wesen sind, die in diesem physischen Universum leben, als anders herum.

Die Kenntnis dieser feinstofflichen Energiestrukturen ist für jeden, der in einem heilenden Beruf arbeitet, unerlässlich. Indem er die Kräfte versteht, die innerhalb und außerhalb seines Körpers am Werk sind, kann der engagierte Heiler Krankheiten und Beschwerden am besten diagnostizieren und zum Verschwinden bringen. Ein für das Feinstoffliche empfänglicher Heiler kann die wirksamsten Behandlungsmethoden festlegen und ganzheitlich mit allen, statt nur einigen Systemen des Körpers arbeiten. Und er oder sie kann auf ein sich ständig weiterentwickelndes Instrumentarium zurückgreifen, das sowohl östliche als auch westliche Behandlungsmethoden bereichert.

Manches aus diesem Instrumentarium ist geradezu legendär und wurde uns von unseren Ahnen überliefert. Heiler haben die feinstofflichen Energien zu allen Zeiten intuitiv wahrgenommen und ihre Existenz durch erfolgreiche Anwendung bewiesen. Diese Energien spielen eine Rolle in Systemen wie Aura-Heilung, Meridian-Therapien und Chakra-Balancing. Moderne Heilkundige können viel gewinnen, wenn sie sich mit diesen Methoden beschäftigen und sie in ihrer Praxis zum Einsatz bringen. Sie haben früher funktioniert, ob sie nun messbar waren oder nicht, und sie funktionieren noch heute.

Diese uralten Methoden ergänzen wir mit neuesten Forschungsergebnissen und modernen Heilmethoden. In diesem Buch haben wir uns mit dem wissenschaftlichen Hintergrund vieler im Moment gängiger energetischer Heilmethoden und deren praktischer Anwendung beschäftigt. Wir haben den Einsatz medizinischer Geräte, auf Licht basierende Therapien, ergänzende Behandlungen und mehr behandelt. Alle diese Behandlungsformen, die mittlerweile wissenschaftlich verifiziert sind, basieren auf Energie-Theorien. Es gab auch eine Zeit, in der wir nicht in der Lage waren, Radiowellen, elektromagnetische Strahlung oder Röntgenstrahlen zu messen, doch mittlerweile nehmen diese ehemals feinstofflichen Energien in der moderen Gesundheitspflege einen sehr großen und bedeutenden Raum ein.

Ein wirklich großer Heiler – einer, der es wagt, seinen Horizont um der besseren Ergebnisse willen immer weiter auszudehnen – tut gut daran, sich auch mit den Techniken und Vorstellungen zu beschäftigen, die bis jetzt noch nicht verifiziert wurden, und auch feinstoffliche Methoden in sein Repertoire aufzunehmen, die sich noch nicht in einem Forschungslabor bewährt haben –, wobei er sich selbstverständlich stets an den ethischen Richtlinien orientieren sollte, die in diesem Buch erwähnt wurden.

Die unsichtbaren Energiefelder dieser Erde haben einen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlergehen. Wir haben eine Aura, die auf speziellen Fotografien als farbenreicher Strahlenkranz zu sehen ist. Veränderungen, die wir in diesem mit bloßem Auge nicht sichtbaren Feld vornehmen, bewirken eine Veränderung unseres sichtbaren Selbsts. Die Meridiane durchziehen unser Bindegewebe. Dies wurde von Forschern in weißen Kitteln mit stichhaltigen Versuchen bewiesen. Wieder andere Wissenschaftler haben verblüffende Hinweise auf die Existenz der Chakras und Nadis geliefert – genügend Nachweise, um in uns den Wunsch nach mehr Forschung und Analyse wach werden zu lassen. Ich hoffe, dass die Informationen aus diesem Buch zu weiteren Nachforschungen seitens seiner Leser, aber auch innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinde führen werden.

Das eigentliche Ziel dieses Buches besteht jedoch in einer Erweiterung der Grenzen in der Gesundheitspflege für alle, die damit zu tun haben: Praktizierende, Schüler, Studenten und Lehrer sowie Patienten und ihre Angehörigen. Könnte es sein, dass Ihre Kenntnisse der Zungendiagnose, der Shiatsu-Punkte oder der Farbtherapie eines Tages Ihr Leben oder das eines anderen retten? Könnte ein Verständnis für die feinstoffliche oder subtile Wirklichkeit hinter dem materiellen Universum eines Tages vielleicht eine noch bessere Wirklichkeit für uns alle erschaffen?

Subtil oder feinstofflich ist nicht gleichbedeutend mit »schwach«. Und wenn das Feinstoffliche dieser materiellen Wirklichkeit zugrunde liegt, ist es nur logisch, dass wir diese Wirklichkeit neu gestalten können, indem wir mit den feinstofflichen Energien arbeiten. Doch obwohl wir schon seit Tausenden von Jahren von diesem Prozess des Erwerbens und Anwendens von Wissen über feinstoffliche Energien fasziniert sind, stehen wir immer noch ganz am Anfang – an dem Punkt, von dem aus wir springen müssen. Werden wir uns das alte Wissen und die von der Wissenschaft neu entdeckten Ideen zu eigen machen oder uns in die Sicherheit des Unwissens flüchten? Werden wir endlich aufhören, uns nur zu fragen: »Was wissen wir?«, sondern uns auch fragen: »Was wissen wir noch nicht?« Durch unvoreingenommenes Studium und entsprechende Praxis hat jeder von uns die Möglichkeit, sein persönliches Verständnis der feinstofflichen Prinzipien voranzutreiben, die Krankheit und Gesundheit zugrunde liegen. Und jeder von uns kann zu dem Fundus an Wissen beitragen, aus dem die feinstofflichen Heiltechniken von morgen hervorgehen.