Details

Die radikale Kritik der Digitalisierung


Die radikale Kritik der Digitalisierung

Das Manifest des Ted Kaczynski

von: Roger Reyab

1,99 €

Verlag: Bookrix
Format: EPUB
Veröffentl.: 07.06.2018
ISBN/EAN: 9783743854758
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 63

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Der sogenannte UNA-Bomber,Ted Kaczynski, ist einer der gefährlichsten Kriminellen des letzten Jahrhunderts. Er tötete vor allem Angehörige des militärisch-industriellen Komplexes mit Briefbomben. Nun ist der Mann nicht der einzige Massenmörder, der seine Visionen und Ideen schriftlich festhielt. So verfasste er ein Manifest, das 1995 in der Washington Post abgedruckt wurde.In dem Dokument kann man den Gedanken und Motiven des Wissenschaftlers beiwohnen, der in 235 Seiten eine düstere Vision unserer Zukunft entwirft. Das Verblüffende daran ist, dass die Analysen für einen Mathematiker von einer ungewöhnlichen soziologischen Tiefe sind und, wären sie nicht von einem Mörder verfasst, sicher einige Aufmerksamkeit verdienen. Der angeblich psychisch kranke Mann entwirft in dem Manifest eine komplette Rundumschau des momentanen Zustandes der Gesellschaft und der Zukunft. Für Kaczynski, der ein Ausnahmemathematiker mit einem IQ von 167 war, ist die naive Anbiederung an die technische Revolution der größte Fehler der Menschheit. Er begründet seine Ansicht und steht mit dieser Abhandlung tatsächlich in der heutigen Zeit sehr alleine da. Nun hat er sich selbst für seine Gedanken mit seinen Taten für alle Zeiten diskreditiert und daher muss man sich diesem Thema sehr vorsichtig und in Anbetracht des Hintergrundes nähern.Dies aber auch in der Hinsicht, dass es erhebliche Zweifel und Ungereimtheiten an einigen Umständen gibt, die in dieser Erörterung Erwähnung finden.    
Der sogenannte UNA-Bomber,Ted Kaczynski, ist einer der gefährlichsten Kriminellen des letzten Jahrhunderts. Er tötete vor allem Angehörige des militärisch-industriellen Komplexes mit Briefbomben. Nun ist der Mann nicht der einzige Massenmörder, der seine Visionen und Ideen schriftlich festhielt. So verfasste er ein Manifest, das 1995 in der Washington Post abgedruckt wurde.In dem Dokument kann man den Gedanken und Motiven des Wissenschaftlers beiwohnen, der in 235 Seiten eine düstere Vision unserer Zukunft entwirft. Das Verblüffende daran ist, dass die Analysen für einen Mathematiker von einer ungewöhnlichen soziologischen Tiefe sind und, wären sie nicht von einem Mörder verfasst, sicher einige Aufmerksamkeit verdienen. Der angeblich psychisch kranke Mann entwirft in dem Manifest eine komplette Rundumschau des momentanen Zustandes der Gesellschaft und der Zukunft. Für Kaczynski, der ein Ausnahmemathematiker mit einem IQ von 167 war, ist die naive Anbiederung an die technische Revolution der größte Fehler der Menschheit. Er begründet seine Ansicht und steht mit dieser Abhandlung tatsächlich in der heutigen Zeit sehr alleine da. Nun hat er sich selbst für seine Gedanken mit seinen Taten für alle Zeiten diskreditiert und daher muss man sich diesem Thema sehr vorsichtig und in Anbetracht des Hintergrundes nähern.Dies aber auch in der Hinsicht, dass es erhebliche Zweifel und Ungereimtheiten an einigen Umständen gibt, die in dieser Erörterung Erwähnung finden.    

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Gitanes... de mère en fille
Gitanes... de mère en fille
von: Sarah Barbieux
EPUB ebook
11,99 €
Récit d'un fumeur de cannabis
Récit d'un fumeur de cannabis
von: Stéphane Flibotte
EPUB ebook
12,99 €